Home » Karriere » Ihre Karriere » FSJ/BFD

Das Freiwillige soziale Jahr und der Bundesfreiwilligendienst im Klinikum Leer

Das FSJ

Das Freiwillige soziale Jahr (FSJ) ist ein 12-monatiger freiwilliger Dienst für Männer und Frauen zwischen 17 und 27 Jahren in sozialen Einrichtungen. Dieser Einsatz wird pädagogisch begleitet, das bedeutet, die gemachten Erfahrungen hinter den Kulissen sozialer Einrichtungen werden in Begleitseminaren, in einer Gruppe Gleichgesinnter, reflektiert und aufgearbeitet. Die Verantwortung und Durchführung für die Seminare liegt beim Bildungsinstitut Gesundheit am Klinikum Leer, unter Leitung von Frau Dipl. Pflegepädagogin Monika Wiegel. Die Seminare sollen den Jugendlichen ermöglichen ihre Handlungskompetenz zu vergrößern und an persönlicher und sozialer Kompetenz zu reifen, aber auch die methodische Fachkompetenz zu erweitern.

Das Bildungsinstitut führt in langer Tradition Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in Gesundheits- und Kinderkrankenpflege durch und besitzt eine große Erfahrung im Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das FSJ im Klinikum Leer ermöglicht somit neue Perspektiven für die eigene Entwicklung. Die Ziele die bei einem FSJ vermittelt werden sollen, sind:

  • Das Kennenlernen sozialer Berufstätigkeit im Krankenhaus
  • Prüfung der eigenen Eignung für den sozialen Beruf
  • Erfahrungen sammeln
  • Auseinandersetzung mit Krankheit und Behinderung
  • Vorbereitung auf Ausbildung und/oder Studium

Das FSJ beginnt jeweils am 01.September eines jeden Jahres und gliedert sich in die praktische Zeit in der Klinik und ca. 25 Seminartagen. Der praktische Einsatz findet im Rahmen des Pflegedienstes auf den Stationen statt. Neben ihrer eigentlichen Aufgabe haben die FSJ´ler die Möglichkeit, an Veranstaltungen der innerbetrieblichen Fortbildung teilzunehmen und ggf. Hospitationen in anderen Bereichen der Klinik durchzuführen. Das FSJ wird in der Regel als Praktikum für Soziale Studiengänge und/oder Ausbildung anerkannt.

Weitere Informationen rund um das FSJ erhalten Interessierte bei Frau Monika Wiegel, Leiterin des Bildungsinstituts Gesundheit, unter der Telefonnummer 0491/ 86 24 10 oder unter schule@klinikum-leer.de.

Der BFD

Seit dem 1. Juli 2011 gibt es den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD). Er wurde vom Bundesfamilienministerium ins Leben gerufen, um den ausgelaufenen Zivildienst zu ersetzen. Allerdings ist der BFD nicht nur für
junge Männer, sondern für alle Menschen, die sich sozial engagieren wollen, offen. Es gibt keine Altersbeschränkung. Der BFD ist eine gute Möglichkeit, neue Tätigkeitsfelder kennenzulernen oder sich durch eine sinnvolle Tätigkeit sozial zu engagieren.

Das Klinikum Leer bietet für viele Bereiche ein Engagement im Rahmen des
Bundesfreiwilligendienst an, zum Beispiel in der Zentralen Patientenaufnahme,
der Physiotherapie, in der Pflege, in der Technik, im Fahrdienst oder im Hausservice, der Küche, an der Pforte oder im Lager. Die Einsatzgebiete sind also sehr vielfältig. Dabei liegt die Dauer des BFD normalerweise bei 12 Monaten, kann aber auch bis zu 24 Monate betragen. Alle Freiwilligen werden durch erfahrene Fachkräfte angeleitet und erhalten kostenlose Weiterbildungsseminare. Für die Tätigkeit gibt es ein monatliches Taschengeld,
Fahrtkostenerstattung und kostenlose Verpflegung. Der BFD wird bei den Sozialversicherungen wie ein Ausbildungsverhältnis angesehen, die entsprechenden Beiträge für die Arbeitslosen-, Renten-, Unfall-,
Kranken-, und Pflegeversicherung zahlt das Klinikum.Am Ende der Einsatzzeit erhält jeder Freiwillige ein qualifiziertes Zeugnis.

Wer mehr über den Bundesfreiwilligendienst im Klinikum Leer erfahren möchte, kann sich an Elke Balschun aus der Personalabteilung wenden, Telefon 0491—86 21 13, Mail: elke.balschun@klinikum-leer.de.